Neuanlagen

Von der Anmeldung bis zur Inbetriebnahme – wir machen den Prozess zur Einspeisung neuer Anlagen einfach und effizient für Sie.

Antragstellung für Erzeugungsanlage

Anmeldeverfahren für Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz
(Anlagen bis 100 kWp)

Verantwortlich: Anlagenbetreiber mit Installateur

Benötigte Unterlagen:

  • Daten des Anlagenbetreibers und Eigentumsverhältniss
  • Lageplan inkl. Aufstellungsort der Photovoltaikanlage
  • Datenblätter der Module mit Angabe der gesamten Modulleistung
  • Datenblätter der Wechselrichter mit Angabe der gesamten Wechselrichterleistung

 

arrow_carrot 2right iconHier geht es zur Anmeldung Ihrer Erzeugungsanlage

Bitte senden Sie die Anträge an tev@stadtwerke-ramstein.de

 

Verantwortlich: Netzbetreiber

Die Netzverträglichkeitsprüfung stellt einen entscheidenden Schritt dar, wenn eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen werden soll. Ihr Ziel ist es zu prüfung, ob das bestehende Stromnetz die erzeugte Energie der Anlage aufnehmen kann, ohne instabil zu werden oder andere Nutzer zu beeinträchtigen.

Verantwortlich: Netzbetreiber

Nach einer positiven Netzverträglichkeitsprüfung senden wir dem Anlagenbetreiber per E-Mail eine Einspeisezusage. Die Stadtwerke Ramstein-Miesenbach hält sich an eine Einspeisezusage für maximal sechs Monate gebunden.

Verantwortlich: Installateur

Für die Inbetriebsetzung der Erzeugungsanlage muss von Ihrem Elektrofachbetrieb ein Inbetriebsetzungsantrag gestellt werden.

arrow_carrot 2right icon Installateurverzeichnis der eingetragenen Elektrofachbetriebe

arrow_carrot 2right icon Inbetriebsetzungsformulare

 

Verantwortlich: Netzbetetreiber, Anlagenbetreiber und Installateur

Nach Abgabe aller Unterlagen und dem ausgefüllten Inbetriebsetzungsformular muss ein Termin mit uns vereinbart werden. Falls noch kein Zweirichtungszähler vorhanden ist, erfolgt ein Zählertausch bzw. Zählermontage.

Bitte beachten Sie, dass der verantwortliche Anlagenerrichter zwecks Anlagenprüfung vor Ort ist.

 

Verantwortlich: Anlagenbetreiber

Bitte reichen Sie noch folgende Unterlagen ein:

arrow_carrot 2right icon Formular „Angaben zur kaufmännischen Anmeldung einer
Erzeugungsanlage und/oder eines Speichers „

file pdf icon Formular

arrow_carrot 2right iconRegistrierbestätigung der Anlage und/oder Speicher aus dem Marktstammdatenregister

icon_link icon Marktstammdatenregister

arrow_carrot 2right iconBAFA-Meldung

 Bitte senden Sie diese Unterlagen an kse@stadtwerk-ramstein.de

bulb iconVoraussetzung zur Auszahlung der Vergütung ist die Registrierung im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur (MaStR).

arrow_carrot 2right icon Abtretungserklärung
bulb icon Die Erklärung ist nur dann einzureichen, wenn ein Dritter Ihre Vergütung erhalten soll.

Verantwortlich: Netzbetreiber

Wenn alle Unterlagen vorliegen, erstellen wir Ihren Abschlagsplan.

bulb icon Es ist nicht mehr verpflichtend Einspeiseverträge auszustellen. Um Ressourcen zu schonen verzichten wir deshalb darauf.

 

 

Möchten Sie Ihre Anlage am Mittel- oder Hochspannungsnetz anschließen?

Setzen Sie sich bitte mit unserer Technikabteilung in Verbindung.
icon_mail icon tev@stadtwerke-ramstein.de

Steckerfertige PV-Anlage

Was ist eine steckerfertige PV-Anlage?

Eine steckerfertige PV-Anlage ist eine kompakte, steckerfertige Photovoltaikanlage, die auf dem Balkon oder der Terrasse eines Gebäudes installiert wird, um Solarenergie zu erzeugen. Die Anlagen bestehen meist aus 1-2 Modulen inklusivce Wechselrichter mit max. 800 VA (Ausgangsleistung des Wechselrichters). Steckerfertige PV-Anlagen bezeichnet man auch als Balkon-PV-Anlagen/Balkonkraftwerke, Plug-In-PV-Anlagen, Mini-PV-Anlagen oder Guerilla-PV.

 

Informationen zum Ablauf

arrow_triangle right iconPrüfen Sie als Mieter*in, ob das Anbringen eines Balkonkraftwerks erlaubt ist.

arrow_triangle right iconDie Installation erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben und dem aktuellen Stand der Technik. (DIN VDE V 0100-0551-1)

arrow_triangle right iconGrundsätzlich müssen alle Erzeugungsanlagen, die parallel mit dem Netz des Netzbetreibers betrieben werden, beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden, auch steckerfertige Pv-Anlagen.
Zusätzlich muss die Anlage beim Marktstammdatenregister (MaStR) der Bundesnetzagentur angemeldet werden.

Hinweise

arrow_triangle right icon Die haushaltsüblichen Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für den Einsatz von steckerfertigen PV-Anlagen zugelassen.

arrow_triangle right icon Sowohl die feste Verdrahtung der Anlage als auch die Installation einer speziellen Energiesteckvorrichtung muss durch einen Elektrofachbetrieb erfolgen. Lediglich die Inbetriebsetzung einer Anlage an einer bereits vorhandenen Energiesteckvorrichtung (z. B. nach DIN VDE V 0628-1) kann durch den Anlagenbetreiber selbt erfolgen.

arrow_triangle right iconDa davon auszugehen ist, dass keine bzw. nur eine minimale Stromeinspeisung in unser Netz erfolgt, werden wir Ihren Zähler für Sie kostenfrei  durch einen 2-Richtungs-Zähler ersetzen. Über den genauen Ablauf werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Registrierung im Marktstammdatenregister (MaStR)

Folgende Informationen werden für die Registrierung benötigt:

arrow_triangle right iconAngaben zu Ihrer Person

arrow_triangle right icon Anlagenstandort

arrow_triangle right iconTechnische Daten (Datum der Inbetriebnahme, Gesamtleistung der Module, Wechselrichterleistung und Zählernummer)

Zur Registrierung

 

Ihre Ansprechpartner

Technik

Christoph Jenzer
– Elektromeister –

Email: tev@Stadtwerke-Ramstein.de

Einspeisung

– Abrechnung und Vertragswesen –

Email: kse@Stadtwerke-Ramstein.de

Noch Fragen?

Alles was Sie über Einspeisung wissen müssen – Antworten auf Ihre Fragen in unserem umfassenden FAQ-Bereich. Informieren Sie sich jetzt und werden Sie zum Experten für Einspeisung!